Aufgaben und Ziele der GTF

 

Die GTF hat ein Neues Logo!

 

  Die GTF auf Facebook

Angeregt durch die UNESCO gab es Mitte der 80er Jahre in der BRD Bestrebungen zum Zusammenschluss aller Tanzvereinigungen zu einem Tanzrat. Aus diesen Initiativen entstand schließlich die Gesellschaft für Tanzforschung, gegründet am 31. Mai 1986 in Köln.

Die GTF versteht sich als Ort der Anregung und Unterstützung von Forschungsaktivitäten im Bereich des Tanzes und der Kommunikation darüber. Ausgehend vom deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz) strebt sie internationalen Austausch und Vernetzung an.

Die Gesellschaft für Tanzforschung GTF:

  • wurde 1986 in Köln gegründet. Sie versteht sich als Ort tanzwissenschaftlicher Diskurse und bearbeitet Themenkomplexe von aktuellem tanzwissenschaftlichen Interesse.

  • Die GTF macht nationale und internationale Forschungsaktivitäten sichtbar und fördert Kooperationen und Vernetzungen.

  • Sie vertritt die Interessen der Tanzwissenschaft in der politischen und gesellschaftlichen Öffentlichkeit auf nationaler und internationaler Ebene (Deutscher Kulturrat, Dachverband Tanz in Deutschland, International Theatre Institute ITI, Conseil Internationale de la Dance CID).

  • Die GTF integriert tanzwissenschaftliche Erkenntnisse und tänzerische Praxis auf künstlerischen, pädagogischen und therapeutischen Gebieten.

  • Sie tritt für eine enge Verbindung der Tanztheorie zur Praxis ein und möchte vor allem TänzerInnen, ChoreographInnen, TanzpädagogInnen, TanztherapeutInnen und TanzwissenschaftlerInnen aber auch Tanzinteressierte aus Journalismus, Theater, Film, Fernsehen, Kunst, Musik etc. ansprechen.

  • Die GTF lebt von der Mitarbeit ihrer Mitglieder und bietet Raum für die Arbeit von Projektgruppen. Sie fördert den Austausch und die Vernetzung von NachwuchswissenschaftlerInnen.

Die Gesellschaft für Tanzforschung GTF

  •  stellt ihre Arbeit in jedem Jahr unter einen speziellen Themenkomplex aus dem Bereich TANZ,

  •  veranstaltet dazu Tagungen und Symposien, teils in Kooperation mit anderen Verbänden und Einrichtungen (Tanzkongress, Bundesverband Tanz in Schulen, Netzwerk Forschung Kulturelle Bildung etc.),

  • bietet den Rahmen für Vorträge, Labore, Workshops, Präsentationen und Veröffentlichungen,

  • versammelt die Beiträge im jährlich erscheinenden Jahrbuch TANZFORSCHUNG,

  • informiert ihre Mitglieder über tanzspezifische Aktivitäten im GTF newsletter (monatlich) und GTF kompakt (halbjährlich).

 

Die Veranstaltungen der GTF sind grundsätzlich auch Nichtmitgliedern zugänglich.

Die Satzung der GTF erhalten sie hier

Die nächsten Veranstaltungen finden Sie unter Kalender.

GTF Info-Flyer hier downloaden.

Mitglied werden ? Hier erhalten sie die Unterlagen.

Einfach ausdrucken, ausfüllen und an die Geschäftsstelle der GTF schicken.